Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



Die Birke, Kobrin, Schabinka, Kamenez, Swislotsch.

gorod  In 1852 ist die Kapelle, in 1866 - die Kathedrale Alexanders Newski, in 1878 - Spasso - die Preobraschenski alte Kirche, in 1883 - die alte Kirche Wosdwischenija Heiliger Jungfrau Marija, die Handelsreihen aufgebaut.

gorod  In 19 Jahrhunderte - der 1. Hälfte des 20. Jahrhundertes sind Pruschany wie das Zentrum des Töpferhandwerkertums bekannt. Die Erzeugnisse lokal umelcev unterschieden sich durch die künstlerische Auserlesenheit und wurden nachgefragt. Das Geschirr wurde relefnim durch das Ornament weißrussisch uzornogo tkachestva und der Stickerei, den Motiven der Pflanzen geschmückt, wurde mit dem braunen, grünen und blauen Begießen abgedeckt. Die Kachel wurde relefnim durch das Ornament der Pflanzen geschmückt und von der für Weißrussland traditionellen Zimmerblumenverkäuferin, später wurde mit dem selben Gamma des Farbenbegießens abgedeckt.

gorod  In 1921 - 1939h - im Bestand Polens, befand sich das Zentrum des Kreises Halbjesski voevodstva. Seit Januar 1939 - in "die Weißrussische Sowjetische Sozialistische Republik" (bssr), In dem 15. Januar 1940 - das Zentrum Pruschanski R.

gorod  Während der Okkupation nemecko - haben die faschistischen Eroberer in Pruschanach des Gettos geschaffen, wo 4 Tausend Menschen zerstört sind, auf 70 Prozente sind die Wohngebäude zerstört. In Pruschanach gelten lnozavod, maslosirzavod, die Betriebe konserven-, der Radiobauteile, die Kombinate der Baustoffe und plodokonservnii.

gorod  Es sind die Denkmäler der Architektur und der Kultur erhalten geblieben; der städtische Hof [die Mitte 19 Jahrhunderte.], die Kapelle [1852], die Kathedrale Alexanders Newa- [1866], die alte Kirche [1878], die Handelsreihen [1896], die alte Kirche Wosdwischenija Heiliger Jungfrau Marija [1883].

Die Sehenswürdigkeiten


Die Handelsreihen «die Weißen Läden»

Cobor Alexandra Newski

Der ussadebno-Parkkomplex Schwykowski

In der Stadt sind die Denkmäler der Architektur — die Kapelle (1852), die Kathedrale Alexanders Newski (1866), die katholische Kirche der Himmelfahrt Jungfrau Marija (1883), die Handelsreihen (1896), der städtische Hof (der 2. Fußboden erhalten geblieben. Das XIX. Jh.), in der das Heimatmuseum gilt. Es sind die Denkmäler bestimmt:   W.S.Choruschej,  Flieger S. M.Gudimowu, den sowjetischen Fliegern, auf den brüderlichen Gräbern krasnoarmeicev, der sowjetischen Kämpfer und der Partisanen. In der Stadt ist der Park "Pruschany" — das Denkmal der Natur der lokalen Bedeutung gelegen.

Im Herbst war 2003 in Pruschanach der republikanische Wettbewerb "Daschynki" durchgeführt, infolge wessen in der Stadt der neue architektonische Bau und die Gestalt der Stadt wesentlich erschienen ist hat sich geändert. Im Sommer war 2007 in Pruschanach der Eispalast (geöffnet zum ersten Mal ist in der Stadt der Bezirksunterordnung solcher Bau erschienen). Zu Ende 2010 ist der Wasserpalast mit akvaparkom aufgebaut.