Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



zhlobin, Bobrujsk, Kirowsk, Tschetschersk.

karta  Die Stadt Rogatschow - eine der altertümlichsten Städte Weissrusslands. Ihm mehr 860 Jahre. Zum ersten Mal wird Rogatschow in 242g erwähnt. In der Ipatjewski Chronik bei der Abteilung der Städte von Kiewer Fürsten Vsevolod. Dann bildete die Stadt das Tschernigower Fürstentum. Während der Jahrhunderte war Rogatschow zum Strudel der grossen Ereignisse zugezogen. Ständig war Gegenstand fürstlich meZHDuusobic, dem Ziel vieler Eroberer. Ende h2 die Jahrhunderte gehörte Rogatschow den Pinski Zaren. Ende h21 die Jahrhunderte wird Rogatschow zusammen mit Orscheju Teil EINSCHL. Unter der Gewalt von den litauischen Fürsten die Stadt befand sich fast bis zum Ende hV die Jahrhunderte.

karta  In 1499 großer Zar hat litauischer Alexander Kasemirowitsch das Recht des Besitzes Iwans Wassiljewitscha auf das Städtchen Klezk und Rogatschow bestätigt. In diese 1508 Städte sind übergegangen in den Besitz Sohnes Iwan Wassiljewitscha - [/url] Fjodor Iwanowitscha, der als gegeben für Frau Alain auch Pinsk bekommen hat. In 1522 - 23h ist das ganze Pinski Fürstentum in den Besitz der Frau polnischen Königs Sigismunda 1 - die Königin des Gutscheines übergegangen. Es gibt als mehrere dreißig Jahre es verwaltete der Gutschein den Besitz, einschließlich Rogatschowom. Gerade war laut ihrer Verfügung in der Stadt das Schloss aufgebaut. Die Stelle, wo sich das Schloss befindet, heißt ' vom Berg Samkowoj ' jetzt, hier befindet sich gorodishce der altertümlichen Stadt.

karta  Lubliner uniia, unterschrieben in 1569, hat das Große Fürstentum Litauisch und Polen in einen Staat Retsch Pospolituju vereinigt. In 1564 zur Zeit ist es russisch - des polnischen Krieges war das Rogatschewski Schloss von den zaristischen Truppen erstürmt und verbrannt, und die Stadt ist zerstört. Nach der ersten Abteilung rp in 1772g. Die östlichen Erden Weißrussland, einschließlich Rogatschow, sind zum Russischen Reich weggegangen. Die Stadt ging in Turowski kniazhestvo.gorod Rogatschow ein wird In 1567 wie das gefestigte Schloss erwähnt und hat die strategische Bedeutung.

karta  In 1777 Rogatschow wird eine Kreisstadt des Mogilewer Gouvernements. In 1778 war der erste geometrische Plan der Stadt behauptet, in 1781 war das Wappen gegeben; das schwarze Hammelhorn auf dem goldenen Feld in Form vom Schild. In 1802 Rogatschow – das Zentrum des Kreises im Mogilewer Gouvernement mit der Bevölkerung neben 3 Tausend Menschen, mit 6 kleinen Unternehmen. Hat die bequeme geographische Lage Rogatschowa unterstützte die Entwicklung darin Wald- und verschiedener Handwerke. Er war ein wichtiger Punkt auf dem Handelsweg zwischen Mogilew und Kiew nach dem Fluss Flusses der Dnepr. Jedoch hat die Invasion der Franzosen die Entwicklung der Wirtschaft und der Kultur der Stadt unterbrochen. Die Aufhebung der Leibeigenschaft in 1861 hat die Entwicklung der kapitalistischen Tendenzen in Weißrussland, einschließlich Rogatschowe beschleunigt. In 1897 in der Stadt wurde 9038 Menschen aufgezählt, arbeitet 36 Fabriken und der Betriebe.

karta  In den Jähren des Großen Grossen Vaterländischen Kriegs des Krieges, im Sommer ist 1941, auf Rogatschewsko – die Schlobinski Richtung die Gegenoffensive der sowjetischen Truppen geschehen, was zugelassen hat den Eintritt nemecko – der faschistischen Armee auf Moskau aufzuhalten. In 1944 mit dem Territorium der Rogatschewski Erde hat die Operation "Bagration" angefangen. Bei der Befreiung Rogatschowa am 24. Februar 1944 stellte er das schreckliche Bild der Ruinen und der Brandstätten dar. Aller war zerstört; sowohl der Schule, als auch die Kinderinstitutionen, sowohl die Klubs, als auch die kulturellen Denkmäler die Geschichte, der Architektur, der Kultur. Der Stadt gelang es wieder, wieder aufzuleben, er pomolodel nach dem Großen Grossen Vaterländischen Krieg des Krieges, sind drei Mikro-Bezirke bebaut, es sind die neuen Quartale, die neuen Straßen entstanden, es sind die Neunetagenhäuser aufgebaut. Die Stadt wird mit der gut entwickelten Ausbildungs- und kulturellen Umgebung, den Traditionen charakterisiert. Ungeachtet des Sagenalters, er ist in die Zukunft, nicht alternd, und immer mehr hübsch unter dem blauen weißrussischen Himmel gerichtet.

  • Das Gebäude ehemalig zemskoi die Verwaltungen im Stil der Jugendstil

  • Das Gebäude der ehemaligen adeligen Bildungseinrichtung

  • Die Wiederherstellung der Kirche Heiligen Antonija Paduanski

  • Das Wohnhaus (das Ende XIX – der Anfang hh die Jh.)

  • Die Eisenbahnstation

  • In der Straße der Stadt

  • gorodishce

  • Der Dnepr seitens Gorodischtscha