Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



berestovica, die Brücken, Schtschutschin, Swislotsch, Bialystok.

gorod   Hat die bequeme geographische Lage trug zum Wirtschaftswachstum der Stadt bei, seiner Umwandlung in es ist - das Handels-, kulturelle und historische Zentrum handwerklich. Der Handel wurde mit den altrussischen Städten Por geführt. dneprovia, Baltischer Länder, Polens. Vom Ende 1240-ychch Grodno befand sich im Bestand EINSCHL. In 1253 Daniil Galizki hat es in Galizko - das Wolynsker Fürstentum aufgenommen. Jedoch hat sich der Zar WKL Trajden in 1270 - eh der Stadt wieder bemächtigt. In 121 - 14 Jh. hat die Bevölkerung der Stadt die Invasionen der deutschen Ritter [1284, 1296, 1306, 132, 1328, 1393] erfolgreich abgeschlagen. In 1314 und 1318h grodnenci mit dem Leiter vom Ältesten von David gorodenskim haben die Kreuzritter zerschlagen und sind gegangen zur Wanderung auf Preußen. Die Grodnoer Abteilung nahm an der Zerschlagung der deutschen Ritter in Grjunwald - skoi der Schlacht [1410 teil]. In 1376 - wird der Besitz Zaren Witowta, bei dem Grodno die zweite Hauptstadt WKL, hat das Magdeburgski Recht [in 1391 - unvollständig, in 1496 - voll] bekommen. In 1413 - befand sich im Bestand Trokski voevodstva. In 1543 - 1601h in Grodno ' galt die Litauische Kapelle ' - eines der frühsten musikalischen Kollektive Weißrussland. In 1576 - 1586h Grodno - die Residenz des Königs rp Stefans Batorija. In 1589 - 1795h - das Zentrum der Grodnoer Einsparung.

Die Sehenswürdigkeiten Grodnos

Die Entwicklung Grodnos entlangging den Flüssen vom altertümlichen Schloss nach Osten und nach dem Norden. Das Planieren der Straßen hatte das regelmäßige System nicht, und war am Relief und zu den wichtigsten Komponenten der Stadt befestigt: zur Verkaufsfläche und dem Schloss. Auf die Verkaufsfläche gingen sieben Haupt- Straßen Grodno hinaus.


Groß horalnaia die Synagoge in Grodno (die Straße Groß Troizki, 59A)

Groß horalnaia die Synagoge. Die Wiederaufbauarbeiten

Die architektonischen Gebäude Grodnos stellen von sich die Kombination weiß und grau vor. Im Stadtzentrum sind die Denkmäler der altrussischen Baukunst, der Gotikder Renaissance und den Barockstil, des Klassizismusder Pseudogotik, der pseudorussischen Architektur, des Jugendstils und des Konstruktivismus erhalten geblieben. Der Bau im Zentrum stellt von sich, in wesentlich, zwei- und der dreigeschossigen Wohnhäuser smansardami vor.

Grodno entwickelt sich laut dem Generalplan auf 20 Jahre, übernommen in 2003. Laut diesem Plan wird es geplant, das Territorium Grodnos bis zu 11 458 Hektare zu vergrössern. Auch wird es geplant, planirovochnii das Skelett der Stadt aufgrund der wichtigsten Magistralen, die solche Städte verbinden, wie Minsk, Warschau und Vilnius zu bilden. Es wird geplant, aus den Wohngebieten zu den industriellen Objekten zu verlegen, die die negative Einwirkung auf die gegebenen Bezirke leisten. Je nach der Entlegenheit von der Stadt und der Zahl der Objekte in den Grenzen des Grodnoer Bezirkes heben sich 3 Gürtel der Konzentration der produktions-wirtschaftlichen Funktionen heraus: erster (die Siedlungen, die sich den städtischen Strich) anschließen, zweiten (die grossen ländlichen Punkte in der Entfernung die 5-8 km von der Stadt) und dritten (ist mit dem System der Organisation der Gesundung, der Kurbehandlung, der Kindergesundheitslager verbunden).


Die Straße Sowjetisch

Grodno ist eine weniger weißrussischer Städte, aufsparend den großen Teil des historischen Baus, da während des Grossen Vaterländischen Krieges Grodnos von den deutschen Truppen für drei Tage ergriffen war hat sich den bedeutenden Zerstörungen nicht untergezogen. In 1944, während der Operation "Bagration"die Rote Armee hat die Stadt ohne Widerstand seitens der deutschen Truppen ergriffen. In die Staatliche Liste der istoriko-kulturellen Werte der Republik Weißrussland ist 331 Objekt in Grodno aufgenommen.

Das historische Stadtzentrum nimmt die Fläche in 300 Hektare ein und ist ein Denkmal des Städtebaus und der Geschichte. Grodno ist eine in der Republik Weißrussland einzige Stadt, in der die Grenzen und die Umrisse des historischen Zentrums in der unveränderlichen Art erhalten geblieben sind. Das Zentrum ist ein Denkmal der Architektur XVIII—XIX der Jahrhunderte. Die städtebauliche Komposition des Zentrums entwickelte sich unter Berücksichtigung der natürlichen Landschaft — der Hügel, der Auen der Flüsse und der Schluchten. 

Das alte Schloss war Ende das XI. Jahrhundert aufgebaut und stellte sich bis zum XIX. Jahrhundert einschließlich um. Das Schloss ist eines der altertümlichsten Denkmäler der Architektur in der Republik Weißrussland. Er ist auf dem hohen und steilen Hügel auf der rechten Küste des Nemans bei der Mündung in ihn Gorodnitschanki gelegen. Ursprünglich war das Schloss eine hölzerne Festung, aber laut Befehl Witowta an der Stelle der Festung war das Schloss im gotischen Stil aufgebaut. Später war als Schloss im Stil die Renaissance von Stefan Batorijem umgeordnet, der seine persönliche Residenz gemacht hat.


Die Koloschski Kirche

Borissoglebski (Koloschski) ist die Kirche einer fünf vollständig oder der teilweise erhalten bleibenden architektonischen Bauten domongolskogo der Periode in der Republik Weißrussland. Ist auf hoch dem Ufer des Flusses Neman gelegen. Die Koloschski Kirche stellt krestowo-kupolnyj den Tempel, trohapsidnii und shestistolpnii dar. Das Mauerwerk der Wände ist aus plinfi erfüllt, es ist auch der Ziegel in den dekorativen Zielen verwendet. Die Kirche außen neoshtukaturena, was zulässt, ihre dekorativen Vorzüge polihromnoi des Mauerwerkes zu sehen. Sie ist nicht vollständig erhalten geblieben, da in 1853 infolge des Erdrutsches die Wände teilweise zusammengebrochen sind; bis zu unserer Zeit sind ursprünglich der Hauptverwaltung und die Bogen auch nicht angekommen. Bei der Wiederherstellung in 1870 waren domongolskie die Fresken in konhah geöffnet.


Lutherisch kirha

Lutherisch kirha ist ein Denkmal der Architektur des Anfanges des XIX. Jahrhundertes und ist in stileneogotiki aufgebaut. Das Gebäude lutherisch kirhi odnonefnoe, einturm- mit 5-grannoj von der Apsis und sakristiiami. Die Hauptfassade hat die symmetrische Komposition, die nach den Vertikalen ausgedehnt ist. Quadratisch im Grundriß tritt der hohe monumentale Turm-Glockenturm aus dem Hauptumfang auf und ist hoch gebrochen nach der Form vom scharfen Zelt beendet. Der Haupteingang (durch den Turm) ist groß strelchatim vom Portal, über ihm — das Fenster-Rose aufgemacht. Die Wände der Seitenfassaden sind breit karniznim poiaskom umgeben, es sind von den Strebepfeilern, in den Fenstern die farbigen Buntglasfenster mit den gotischen metallischen Einbänden gefestigt. Die Innenansicht hat die symmetrische nach der längslaeufigen Achse ausgedehnte Komposition. Wesentlich rechteckig in puncto der Umfang ist originell nach der Form vom Kunstbogen überdeckt: die zylindrische Überdeckung geht bei den Seitenwänden in die flache Decke auf den hölzernen Trägern [123 über]. Die Apsis wird in den Hauptumfang von der Bogenöffnung geöffnet. Auf dem zweiten Stockwerk des Turmes sind die kleinen Chöre gelegen. 

Das Weihnachten-bogoroditschnyj war das Kloster in 1720 Architekt J.Fontana III an der Stelle hölzern uniatskoi die Heiligtümer aufgebaut. In der ersten Hälfte des XIX. Jahrhundertes war der Tempel, der auf dem Territorium des Klosters war, der orthodoxen Konfession übergeben und bis zu 1960 im Gebäude galt das Nonnenkloster. Nach der Schließung des Klosters im Tempel wurden die weltlichen Institutionen aufgestellt. Das Nonnenkloster hat die Tätigkeit in 1992 erneuert. 


Die farnyj Kirche des Heiligen 

Franziska Ksawerija

Die farnyj Kirche des Heiligen Franziska Ksawerija ist eine katholische Kathedrale, und takzhekafedralnim von der Kathedrale Grodnoer dioceza. In der Ausstattung der Kathedrale wurden die Mittel der architektonischen Plastik, die Skulptur und die Malerei breit verwendet. Die besondere Schönheit der Innenansicht geben die entwickelte Mehrkunstkomposition im Altar und die Stützsäulen, die die dekorativen Spalten der Ikonenwände geschmückt sind, erfüllt vollständig aus Holz. Diese dekorativen Elemente haben den hohen künstlerischen Wert. Die Wandmalereienmalerei (1752) besteht aus den Mehrinhaltskompositionen, die in den Bogennischen und die Bogen gelegen sind.

Das neue Schloss war in 1734—1751h während der Regierung des polnischen Königs und des großen Zaren des litauischen Augustes III, wie das Lustschloss der polnischen Könige und der großen Fürsten litauisch aufgebaut. In einem Teil des Palastes befanden sich königlich pokoi, in und anderen — die Räume, die für die Sitzungen des Sejms vorbestimmt sind. Für die Bedürfnisse des Sejms im Hof auch in 1726 war das spezielle Gebäude aufgebaut. Nach 1750 ist die Kapelle aufgebaut, die von der Kuppel gedeckt wird, es sind auch die Einfahrtstore teilweise erhalten geblieben.