Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



zhodino, Smolewitschi, Krupki, Beresino, Logojsk.

gorod  Borisov zweiter nach der Bedeutung die große industrielle Stadt des Minsker Gebietes, die die 42 Betriebe und die Fabriken aufzählt, 613 Unternehmen des Handels und der Gemeinschaftsverpflegung aller Eigentumsformen. Die Volksbildung Borisovs ist eine eine Filiale der Hochschule [das Institut der Verwaltung und des Unternehmertums], 24 Mittelschulen, 3 Gymnasien, polytechnisches Lyzeum, 3 mittlere speziellen Bildungseinrichtungen, 3 Fachschulen, die musikalischen, künstlerischen und Tanzschulen. Auch gibt es zwei Zeitungen; ' die Borisover Neuheiten ' - mit der Oppositionsneigung [die jetzt illegal ausgegeben wird und in den Zeitungskiosken wird] und ' Ads_nstwa ' - die staatliche Zeitung nicht verkauft.

Die Geschichte der Stadt

gorod   In den belorussko-litauischen Chroniken wird die Stadt Borisov unter 202 erwähnt. ' In 202 Zar Boris Wseslawitsch ging auf iatviag und, pobedia sie, vozvratias, hat den Hagel in den Namen … ' So nach dem Zeugnis belorussko - litovsko der Historiografie gestellt, es ist auf dem Territorium (siehe die Karte) die Verschmelzungen der Flüsse Schi und der Beresina die Stadt entstanden, die vom Namen polockogo Zaren Boris Wseslawowitscha genannt ist. Jedoch die erste Erwähnung an der Stadt in der Lawrentjewski Chronik, sich nur zu 227 @E, und in Ipatjewski zu 228 @E, wie die Festungen des Halbozki Fürstentums zu verhalten. Die erste Siedlung ist infolge des starken Brandes verbrannt, wovon die archäologischen Ausgrabungen zeugen. Die neue Stadt ist südlich dort entstanden wo zu die Beresina ihr Nebenfluss Scha gerät. Auf ihm die Territorien (siehe die Karte) in 12 Jahrhunderte war die hölzerne Festung aufgebaut.

gorod  Dank der geographischen Lage schon zur Mitte 121 Jahrhunderte Boris geht in die Zahl der Bekannten ein es ist - der handwerklichen Zentren handels-. Ende 121 Jahrhunderte Boris hat EINSCHL. In 1569, nach der Unterzeichnung Lubliner Unii gebildet, Borisov befand sich in den Grenzen polsko - des weißrussischen Staates - rp bis zu 18 Jahrhunderten.

gorod  In den Bestand des Russischen Reichs zusammen mit Minsk und den weißrussischen Erden Boris ist nach der zweiten Abteilung rp in 1793 Er eingegangen wird eine Kreisstadt, die viel von den ausländischen Eroberern ertrug, bitih, jedoch gerade hier, wie traditionsgemäß, noch von der Zeiten schwedischen Königs Karl 12.

gorod  Der Vaterländische Krieg 1812 hat die tiefe Spur in der Geschichte der Stadt abgegeben. In 1812 Eroberern gelang es nicht, sich die lokale Bevölkerung unterzuordnen, und die Beresinski Überfahrt unweit Borisovs, nach Aussage der Historiker, wurde die finstereste Seite der Geschichte der Kriege Napoleons. ' sind übergegangen die Reichtümer Moskaus die Beresina nicht; für sie war es von der Flucht, der Schande und dem Leben ' bezahlt, - schrieb der General A. P.Jermolow. Die Denkmäler beim Dorf Studenka und auf dem Brilewski Feld erzählen von den Ereignissen fast 180 - der Sommerdauer. In Borisov sind die Reste der Artilleriebatterie der russischen Truppen, aufgebaut auf der rechten Küste der Beresina kurz vor der Invasion Napoleons erhalten geblieben. Die Batterien - das erste historische Denkmal in Borisov, genommen in 1926 unter den Schutz des Staates. In 1985 ist das denkwürdige Zeichen hier bestimmt. In 15 Kilometer nördlich Borisovs, beim Dorf Studenka, war die napoleonische Armee endgültig zerschlagen. Zu Ehren dieses Sieges der russischen Armee in 1967 ist das Denkmal bestimmt.

gorod  Im November 1917 ist in Borisov die Sowjetmacht bestimmt. In 1918 ist deutsch, und in 1919 - 1920h - die polnischen Truppen okkupiert. Zu 1924 Borisov - das Zentrum R.

gorod  In während des Grossen Vaterländischen Kriegs 2. Juli 1941 bis 1. Juli 1944 nemecko - die faschistischen Eroberer in der Stadt waren es geschaffen 6 Vernichtungslager und es ist mehr 33 Tausende Menschen verheizt. In den Kämpfen für Borisov haben sich die Truppen 3 - go der Weißrussischen Front unterschieden, 13 Truppenteile und der Vereinigungen sind der ehrenvollen Benennung ' Borisover ' gewürdigt. Auf der Borisover Erde 29 Menschen wurden die Helden der Sowjetunion. Auf dem Banner der Stadt - der Orden des Grossen Vaterländischen Kriegs die Kämpfer 1 Stufe. Nach der Befreiung von nemecko - der faschistischen Eroberer, entwickelte sich Borisov schnell und wuchs seine Bevölkerung; in 1959 - 59.3 Tausend, in 1970 - 84 Tausend, und in 1997 - 154.3 Tausend mensch.

  • Das Denkmal Fürsten Boris und die Woskressenski Kathedrale

  • Der Glockenturm der Woskressenski Kathedrale

  • Die Kirche des Weihnachtens Jungfrau Marija

  • Die Kirche Roschdestwa Christowa

  • Der Eisenbahnbahnhof

  • Der Hauptplatz

  • Das Heimatmuseum

  • Das Denkmal «die Batterien 1812»

Die Architektur und der Bau


Die Woskressenski Kathedrale, 1874 

Am Anfang des XIX. Jahrhunderts in Borisov erscheint der erste Steinbau. In 1806 mit der Vollendung des Baues des Beresinski Wassersystems, das durch Beresinureki den Dnepr und die Westliche Dwina in die einheitliche Transportlinie verband, hat sich Borisov in den Hafen und das Zentrum des Schiffsbaues auf der Beresina verwandelt, wird die wichtige Rolle in den Handelsbeziehungen zwischen den weißrussischen Städten spielen.


Die Kirche Roschdestwa Preswjatoj Dewy Marija, 1823 

In 1823 ist der Bau Kostola Roschdestwa Preswjatoj Dewy Marija geendet. Dieses älteste Gebäude der religiösen Architektur, das in der Stadt erhalten blieb. Die alte Fläche, die von den Handelsreihen umgeben ist, hat die charakteristischen Striche der Bebauung des XIX. Jahrhunderts aufgespart und ist ein interessantes Muster der provinziellen bürgerlichen Architektur. Zweimal gingen in auf dieser Fläche die Messen.

In 1871 durch Borisov prolegla  war die Eisenbahn Moskau - Brest, die Eisenbahnstation aufgebaut, und die industrielle Entwicklung der Stadt hat auf pravoberezhe die Flüsse der Beresina einander zugeworfen. Jetzt hier befindet sich das administrative kulturelle und industrielle Stadtzentrum, die Hauptwohnviertel.

In Borisov ist das einzigartige Denkmal der Architektur, das sich heutzutage im Notzustand befindet, - eine erster in der Welt giperboloidnih der Konstruktionen - der feine Stahlnetzturm gelegen. Der giperboloidnaja Wasserturm ist nach dem Projekt des großen Ingenieurs und Gelehrten Wladimir Grigorjewitscha Schuchowa aufgebaut. Solcher Türme in der Welt blieb es nur 11 mehr zweihundert, aufgebauten  W.G.Schuchowym übrig. Bekanntest - der Schuchowski Turm auf Schabolowke in Moskau. Die giperboloidnyje Konstruktionen bauten viele berühmte Architekten nachher: GaudiLe CorbusiersOskar Nimejer.