Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



fanipol, der Zaum, Stolbzy, Minsk, Smilowitschi.

karta goroda  In 1566 - befand sich im Bestand des Minsker Kreises Minsker voevodstva. In 1588 - die Siedlung. In 1502 ist es von den Tataren verbrannt. Während der Reformation [16 Jahrhunderte.] - die Residenz der Kalvinisten. In 1620 Zentrum des Fleckens war die viereckige Verkaufsfläche, die von den Häusern der Handwerker und die Händler bebaut ist. Auf der Fläche gab es 5 Läden, das Wirtshaus und 23 spießbürgerlichen Höfe. Insgesamt wurden in Kojdanowo 20 Höfe aufgezählt. Wurde sehr dick bebaut.

karta goroda  Im Krieg Russlands gegen Retschju Pospolitoj 1654 - 1667h die Siedlung war es mehrmals verbrannt, wurde in 1655 In 1793 besonders verwüstet - es befand sich im Bestand des Russischen Reichs, das Zentrum der Domäne des Minsker Kreises.

karta goroda  Am 15. November 1812 haben neben Kojdanowo die russischen Truppen unter dem Kommando Admirals Tschitschagowa 5 - die tausendste Abteilung der napoleonischen Truppen zerschlagen. In 1831 - der staatliche Besitz. In 1871 neben dem Flecken ist Moskowsko - Brestisch ZHD angelegt. In 1899 ist die Streichholzfabrik ' die Kriegsgefolge ' aufgebaut. In 1 - u den Weltkrieg In 1915 nebenan ging die Linie der Front, in 1918 Kojdanowo ist es von der deutschen Armee okkupiert, später ging von Hand zu Hand über - es war mit der Roten Armee, den polnischen Truppen beschäftigt, die im Juli 1920 den großen Teil des Fleckens verbrannt haben. In 1924 - 1937h und In 1939 - das Zentrum R. In 1924 ist das Kraftwerk aufgebaut, im Februar 1930 ist erste in Weißrussland MTS geschaffen. Am 29. Juni 1932 ist es zu Ehren F.E.Dserschinskis zu Dzerzhinsk umbenannt und es ist mit dem Status der Stadt verliehen.

karta goroda  Am 28. Juni 1941 ist nemecko - die faschistischen Eroberer okkupiert, die in der Stadt und r-nicht mehr als 17 Tausend Menschen zerstört haben. Es galt der Dserschinski patriotische Untergrund.

karta goroda  Modernes Dzerzhinsk - das administrative, wirtschaftliche, kulturelle und historische Zentrum gleichnamig R. In der Stadt arbeiten solche grossen industriellen Unternehmen, wie forschungs- mechanisch, motororemontnii die Betriebe, den Betrieb ' als Remdetal ', lnozavod, die Brotfabrik, die Näh- und textilen Fabriken.

Die Sehenswürdigkeiten Dzerzhinsk

  • gorodishce "der Berg Gaschtoldowa"
  • Das istoriko-Heimatmuseum
  • Die Kirche Heiliger Anna
Die heilig-Pokrowski Kirche

Gehört der Russischen orthodoxen Kirche. Ist an der Stelle hölzern etwa in 1851, die Wände und die Decken in seiten- nefah aus dem Ziegel aufgebaut, die Haupttrommel sind aus Holz gemacht. Jetzt geschehen im Tempel die periodischen Gottesdienste.