Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



nesvizh, Ljachowitschi, Kopyl, Baranovichy, Stolbzy.

karta goroda   kleck [chronikalischer Kletschesk, wird Kletschsk, von ' klech ' - die Birkengestrüppe] in 227 wie das Zentrum des spezifischen Fürstentums zum ersten Mal erwähnt, wo sich kniazhil Wjatscheslaw Jaroslawitsch, im Bestand des Turowski Fürstentums befand. In 242 - 246h und mit 249 gehörte Tschernigower Fürsten Swjatoslawu Olgowitschu, mit 246 war unter der Gewalt von Turowski Zaren Wjatscheslaw Wladimirowitscha. Die Stadt hatte die Handelsbeziehungen mit Kiew und Wolynju. In 1320-ychch - befand sich im Bestand EINSCHL. In 1445 - in Besitz Zaren Michail Schigimontowitscha.

karta goroda   In 1520 Klezki Fürstentum ist es zum großen Fürsten litauischem Schigimontu Alt weggegangen. Er hat die Stadt und das Fürstentum in 1523 Frauen, der Großfürstin Bonn übergeben. In 1550 im Kloß existierten calvinistisch und ariantskie Gemeinden. In der calvinistischen Gebühr Prediger in 1560 - 1562h war der Humanist, reformacionnii die Persönlichkeit und Aufklärer Simon Budnyj. Nach dem Tod Großfürstin Bonny die [1557] Stadt gehörten etwas Jahrhunderte Radsiwillam.

karta goroda   In 1921 - 1939h - befand sich im Bestand bürgerlichen Polens, In 1939 - in "die Weißrussische Sowjetische Sozialistische Republik" (bssr). In 1940 - das Zentrum R. Am 25. Juni 1941 ist Klezk nemecko - die faschistischen Eroberer okkupiert. Es galten die illegalen Stadtbezirkskomitees kpb und lksmb. In 1962 - 1966h - befand sich im Bestand Neswischski R.

Die Sehenswürdigkeiten

In der Stadt befinden sich solche Sehenswürdigkeiten wie:

  • Die Kirche der Auferstehung Christi
  • farnii troickii die Kirche (das Fragment der Wand)

  • Die Kirche der Auferstehung Christi (die ehemalige Kirche)

  • Die Kirche der Auferstehung Christi (die ehemalige Kirche), die Ausstattung

  • Der Wohnkörper des ehemaligen Klosters der Dominikaner

  • Die neue Kirche

  • Die Kirche

  • ieshiva

  • Das Gebäude des ehemaligen Spitals