Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



cherven, Minsk, die Anhöhe Marina, Smolewitschi, Fanipol.

gorod  In 15 – 16 Jahrhunderte am Ende heutiger Smilowitsch wurden die Tataren angesiedelt, - ist das Tatarische große Dorf erschienen. In den offiziellen schriftlichen Quellen Smilowitschi sind In 1592 bekannt, wie sich ' die Siedlung ' - das kleine Städtchen im Bestand Minsker voevodstva EINSCHL. befand

gorod  Die historische Auskunft; vkl [der volle Titel das Große Fürstentum Litauisch, Russisch und Schamojtski] - der Staat, der vom Ende 12 existierte - der ersten Hälfte 121 Jahrhunderte nach 1795 auf dem Territorium (siehe die Karte) modernen Litauens, Weissrusslands [bis zum 1793] und der Ukraine [bis zum 1569] In 1386 befand sich in persönlich [persönlich], In 1569 - in seimovoi unii mit Polen. Hat die Existenz nach der dritten Abteilung rp [Polsko - des litauischen Staates] in 1795 eingestellt. Der große Teil des Fürstentums war an das Russische Reich verbunden. Die Mehrheit der Bevölkerung des Fürstentums waren die orthodoxen [Vorfahren der modernen Weißrussen und der Ukrainer]. Eine Sprache der offiziellen Dokumente war starobelorusskii [der Westrusse, rusinskii] die Sprache [zum Beispiel, die Litauische Metrik, das Statut des Großen Fürstentums], in den Kontakten mit den westlichen Ländern - hat das Latein, das Polnische] In 17 Jahrhunderte Oberhand gewonnen.

gorod  Vom Juni 1941 bis zum Juli 1944 – Smilowitschi in der Okkupation nemecko - die faschistischen Eroberer, die hier mehr, als 2000 [zerstört haben!!! Mensch. Während des Krieges Smilowitschach und die Umgebungen galten die Partisanen. Am 29. Juni 1941 sind die Nazis in Smilowitschi seitens Dukory eingegangen, die Motorradfahrer, und hinter ihnen die Schützenpanzerwagen sind auf die Fläche Dserschinski eingefahren. Hier stand das Denkmal des Jahrhunderts. I.Leninu. Das Denkmal war gesprengt, und auf seinem Territorium (siehe die Karte) ist der Galgen bestimmt... Haben die schweren Tage der Okkupation angefangen. Der Teil der Straße Marchlewski, die Straße Lekkerta, waren der Teil der Republikanischen Straße und der Teil der Grünanlage Dserschinski, einschließlich den Teil der Fläche vom stacheligen Draht beschützt. Am 14. Oktober 1941 war die ganze jüdische Bevölkerung des Gettos zerstört... Ausführlicher siehe den Artikel ' So erschossen die Menschen in Smilowitschach ' auf unserer Webseite. Am 3. Juli 1944, um 5 Uhr morgens sind in Smilowitschi die sowjetischen Panzer und 68 - oi motopehotnii das Regiment eingegangen. Die Periode der dreijährigen Okkupation ist zu Ende gegangen. Es war der Sieg.

Die Sehenswürdigkeiten

  • Der Smilowitschski Schloß-Parkkomplex Monjuschko XIX — der Anfang XX vv
  • Das Denkmal auf dem brüderlichen Grab der sowjetischen Kämpfer
  • Das Denkmal ins Gedächtnis zwei Tausend Bewohner m Smilowitschi, die am 14. Oktober 1941 erschossen sind, während der faschistischen Okkupation
  • In 1992 ist die Heilig-Georgijewski Kirche in Aktion getreten
  • In 1996 ist die Moschee geöffnet
  • In 2008 ist die Exposition «der Raum Chaima Sutina» geöffnet, befindet sich in der Mitte vom Kinderschaffen