Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



Rund, Mogilew, Tolotschin, Beresino, Slawgorod.

karta goroda  In 1624 Sapega hat Belynitschski kliashtor karmelitov gegründet, und hat ihm die Erde mit einigen Dörfern und folvarkom geschenkt; bei kliashtore war die hölzerne alte Kirche aufgebaut. In 1624 für das Geld jüngeren Sohnes L.I.Sapegis Kasimira Lew ist der Altar alt der Kirche durch das Silber, und die Ikone der Mutter Gottes- - die Edelsteine geschmückt. Er hat bei kliashtore den Verlag [gegründet galt in der Umgebungen. 17 Jahrhunderte.]. Belynitschski kliashtor wird einer reichst auf Weißrussland. Nach dem Tod des Vaters [1633] vom Leiter des Fleckens wird K.Sapega. Dabei am 4. Oktober 1634 ist Belynitscham das Magdeburgski Recht gegeben. Im Verlauf des Krieges zwischen Russland und Retschju Pospolitoj 1654 - 1667h sind mit der russischen Armee beschäftigt und während einiger Jahre befanden sich unter dem Befehl der russischen Verwaltung. Aufgrund des Andrussowski Waffenstillstands in 1667 ist es rp zurückgegeben.

karta goroda  In 1756 - 1761h karmeliti haben hier die große alte Steinkirche à la Barockstil [aufgebaut ist] nicht erhalten geblieben, dessen Innenansicht von den Fresken bemalt war. In 1761 Fürstin Jelena hat für alt der Kirche die Wunderikone Jungfrau Marija erworben, die der Anfang der Massenpilgerfahrt der Gläubigen gemacht hat, die Siedlung fingen an, ' als Russischer Tschanstachowoj ' zu nennen. In den 2. Fußboden. 18 Jahrhunderte galt hier auch klein weiblich kliashtor mariiavitok, wo die Pension für shliahetskih der Töchterchen war. Durch Belynitschi legte der Handelsweg zurück, der das Zentrum der Republik Weißrussland mit Russland verband. In 18 Jahrhunderte galt in posoloke der Zollpunkt, unterstellt dem Hauptzollamt in Mogilew. Nach 1 - go der Abteilung rp [1772] waren Belynitschi an das Russische Reich verbunden, haben den Mogilewer Kreis gebildet. In den Vaterländischen Krieg 1812 befanden sich in der Kampfzone. In 1823 - 556, in 1827 - 1085 Menschen. Hier war es viel fremd usadeb, und während der Messen wurden die Angereisten fast in allen Häusern des Fleckens aufgestellt.

karta goroda  Während des großen Brandes in 1859 sind fast alle Bauten und die alte Kirche verbrannt. Die Siedlung wurde, in 1861 hier 1945 Menschen schnell aufgebaut, in 1864 ist es 2h - die Klassenvolksbildungseinrichtung geöffnet. In 1876 katholisch kliashtor ist ins orthodoxe Männerkloster umgewandelt. In 1880 in posoloke 3 orthodoxe Kirchen [von ihnen 2 stein-], 3 Gebetschulen, das Krankenhaus, die Apotheke, vinokurnia [In 1895 mit der Dampfmaschine], das Ziegelunternehmen, die Mühle, krupoderka. In 100 Wirtschaften posolokvcev spannen len und den Hanf, herstellten die Stoffe. 

belinichi
Die Fahne Das Wappen
Befindet sich auf dem Fluss Drut, in 36 km nach dem Westen von Mogilew auf der Autostraße Minsk - Mogilew.