Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



krichev, Tschaussy, Dribin, Tscherikow, Slawgorod.

karta goroda   Hier ist einer der russischen und weißrussischen ersten Buchdrucker geboren worden, der Graveur 16 Jahrhunderte Pjotr Mstislawez, aus Mstislawlja geschieht der Meister nach der Herstellung der regenbogenfarbigen Kachel und polihromnih moelikovih der Reliefe Stepan Iwanow, nach prozvaniu Palubes [2 - aia der Fußboden. 17 Jahrhunderte.]. In 1634 hat das Magdeburgski Recht und das Wappen bekommen. Im Befreiungskrieg der ukrainischen und weißrussischen Völker 1648 - 1654h Mstislawlski voevodstvo war es von der aufständischen Bewegung erfasst. Während des Nordkrieges 1700 - 1721h neben dem Dorf Gut unweit Mstislawlja am 30. August 1708 hat der Kampf der russischen Truppen mit den Schweden stattgefunden, der Gegner hat die erste grosse Niederlage erlitten.

karta goroda   In 1772 Mstislawl befand sich im Bestand des Russischen Reichs, das Zentrum der Provinz. In 1781 hat das neue Wappen bekommen; auf dem silbernen Hintergrund die Darstellung der roten Fuchses. In 1789 öffentlich Volksbildungseinrichtung. Es war das Handwerkertum entwickelt; in 1800 mehr 300 Handwerker der verschiedensten Berufe. Zwischen gorodnuu den Handel führten mehr 100 Kaufmänner.

karta goroda   In den Vaterländischen Krieg 1812 durch Mstislawl auf Smolensk ging die russische Armee unter dem Kommando Bagrations. Auf Mstislawlschtschine galt die Partisanenabteilung, die an der Befreiung der Stadt teilnahm. mstislavl und waren andere Orte von der französischen Armee zerstört und ausgeraubt. Mehrfach litt Mstislawl an den Bränden, besonders ist es in 1858 [neben 500 Bauten] verbrannt. In 1897 in Mstislawle 8514 Menschen, am Anfang 20 Jahrhunderte - 1048 Wohnhäuser, einschl. 25 ziegel-, weiblich 8 - die Männergymnasien, 2 Bibliotheken, den Verlag, 3 Klöster, 3 Kirchen, die alte Kirche, die Synagoge, das Krankenhaus, die Apotheke.

Die Sehenswürdigkeiten


Das Denkmal Pjotr Mstislawzu

Auf dem Territorium der Stadt sind zwei archäologische Denkmäler - der Mädchenberg (gorodishce den I. Jh. bis zu  unserer Zeitrechnung) und der Berg Samkowaja (die mittelalterliche Stadt) gelegen.

In der Stadt sind zwei Denkmäler Pjotr Mstislawzu, sowie das Denkmal dem ersten Kreiskommissar und dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees des Mstislawski Rates der Arbeits-, bäuerlichen und soldatischen Abgeordneten  A.L.Jurtschenkos bestimmt.

Die Architektur


Die Kathedrale Alexanders Newski
war Ende XIX. Jahrhundert auf dem Fundament der katholischen Kirche aufgebaut

Die Gebäude Karmelitski (1637 umgeordnet, ist 1746-50) und Jesuiten- der Kirchen (1730-38 umgeordnet, ist in 1836) stellen das architektonische Interesse vor.