Travel around the world

Um das Licht - die Reisen und die Erholung



Novopolotsk, Uschatschi, Rossony, Schumilino, Werchnedwinsk.

karta  In den schriftlichen Quellen wird Polazk in ' zum ersten Mal erwähnt, der vorübergehenden Jahre ' zu führen. Ist krivichami auf dem Territorium (siehe die Karte) die Siedlungen baltov die 2. Hälften 1 - go die Jahrtausende gegründet. In 980 [nach anderen Nachrichten in 970 oder 975] während der Wanderung auf Polazk war städtischen Zaren Wladimir neu erster ist historisch bekannt polockii Zar Rogwolod getötet, der ' aus - für die Meere ' gekommen ist. Seine Tochter Rogneda Rogwolodowna wurde eine der Frauen großen Kiewer Zaren Wladimir.

karta  Polazk irgendwelche Zeit war befand sich im Bestand Kiewer Rus. In X - 121 Jh. - das Zentrum des grossen Halbozki Fürstentums. Gehörte den Vertretern der lokalen Dynastie der Fürsten, die bequeme geographische Lage auf den Handelswegen [ist westlich - dvinskoe trug die Abzweigung ' aus der Waräger in die Griechen '] zur schnellen Wirtschafts- und politischen Entwicklung Polazks bei. Von 9 Jahrhunderten blühen in der Stadt die Handwerke; schmiede-, juwelier-, kostoreznoe, leder-, näh-, bau- u.a. Von der Mitte 12 Jahrhunderte sind die Namen berühmten Baumeisters Johann, der die Kirchen in Beltschizki Borisso - den Glebski Kloster und Polozki Spasso - Jewfrossinjewski die alte Kirche im Spasski Kloster aufgebaut hat, und Juweliers Lasarja Bogschi bekannt, der in 261 Kreuz Jewfrossini Polozki geschaffen hat. In 205 [ist es möglich, mit 992] in Polazk episkopskaia existierte der Lehrstuhl, es wurde der Steinbau [polockii die Sofiaer Kathedrale geführt ist in der Mitte 2 Jahrhunderte aufgebaut.] In 12 Jahrhunderte hat sich die Polozki Schule der Baukunst, die auf den Bau in Grodno beeinflusst hat, Smolensk gebildet, Ist die Stadt u.a. die Städte Neu.

karta  In 988 polockim Fürst war Sohn Rognedy Isjaslaw Wladimirowitsch [ist in 1001] gestorben, In 1003 - Ist Brjatschislaw Isjaslawitsch, der in die 1021 Wanderung auf verwirklichte die Stadt Neu. Bei Wseslaw Brjatschislawitsche Tscharodeje [1044 - 201] hat das Polozki Fürstentum die höchste Blüte erreicht. Sogar blieb bei der Abteilung in 201 Fürstentümer zwischen den Söhnen Wseslaws Polozk ein grosses politisches Zentrum und dem Hauptkonkurrenten Kiews. In 210 hier prosvetitelnica drevnebelorusskih der Erden, igumenia des Halbozki Klosters Heiligen Spassa, heiligsprochen alt von der Kirche Weißrussland, ist Jewfrossinja Polozki geboren worden. Sie hat den unschätzbaren Beitrag zu die Entwicklung der Kultur nicht nur die Polozki Erde, sondern auch aller ostslawischen Völker beigetragen. Ohne sie ist es unmöglich, nicht nur das Panorama des Geisteslebens der östlichen Slawen in 12 Jahrhunderte vorzustellen., sondern auch unsere ganze jahrhundertealte Geschichte. evfrosinia öffnete bei den Klöstern die Werkstätten nach dem Umschreiben der Bücher und erste hat auf dem Territorium (siehe die Karte) altertümlicher Rus eingeführt es ist - die Gemeindeausbildung der Kinder kirchlich. In die 2. Viertel 12 Jahrhunderte wurde die städtische Volksversammlung - die Versammlung polochan für die Lösung der öffentlichen Angelegenheiten, der Fragen des Krieges und der Welt, des Handels, der Schiffsstreite aktiviert. In 232 Volksversammlungen hat zum Fürsten Enkels Wseslaw Brjatschislawitscha Wassilku gewählt. In 121 Jahrhunderte kämpften polockie die Kriegsgefolgen zusammen mit livami, latgalami und estami gegen die deutschen Kreuzritter.

karta  Zu 1307 Polazk befand sich im Bestand vkl, seine größte Stadt endgültig. In 14 - 16 Jh. hatte die besonderen Rechte - Polozki privilei. In 14 Jahrhunderte bekannter polnische Historiker J.Tscharnkowski, die Stelle der Gefangennahme Jagajly beschreibend, hat Polazk ' als die Festung Weißer Rus ' genannt. In der Beziehung zu den Erden Weißrussland ist der Terminus ' Weiße Rus ' zum ersten Mal angewendet. In 1410 polockie nahmen die Kirchenfahnen an der Zerschlagung des Teutonischen Ordens unter Grjunwaldom teil. Daneben ist 1490 in der Stadt der weißrussische erste Buchdrucker und der Aufklärer, die große kulturelle Persönlichkeit Renaissance F.Skorinas geboren worden. Zu 1498 Polazk hat das Magdeburgski Recht bekommen, es war der Magistrat geschaffen, zu dem die administrativen Funktionen der Verwaltung sind übergegangen. In 16 Jahrhunderte wurde das Wappen der Stadt verwendet; auf dem blauen Hintergrund das Dreimastschiff mit den entfalteten Segeln, das Wasser silbern. Im Liwonski Krieg 1558 - 1583h in 1563 ist mit den Moskauer Truppen Iwans Grosnogo beschäftigt, in 1579 ist S.Batorijem abgerungen. In 1580 zur Stadt sind die Vertreter des Ordens der Jesuiten eingeladen, die in 1581 das Polozki Jesuitenkollegium gegründet haben. Dabei galt der Verlag.

karta  Ende 16 Jahrhunderte bestand planirovochnaia die Struktur der Stadt aus Ober und Nischnij Nowgorod der Schlösser und 6 posadov. Es war neben 80 Straßen und den Gassen. Die Verteidigungsfestigungen nicht brannten einmal und wieder wurden wieder hergestellt. Während des Krieges Russlands gegen Retschju Pospolitoj 1654 - 1667h ist Polazk mit der russischen Armee [1654] beschäftigt, nach den Bedingungen des Androssowski Waffenstillstands in 1667 ist rp zurückgegeben. In 17 Jahrhunderte existierte bei Polazk den Bogojawlenski Kloster die Brüderschaft und die Schule, in der In 1656 der berühmte Pädagoge, den Publizisten, den Dichter, den Dramatiker und kirchliche Persönlichkeit Simeon Polozki unterrichtete.

karta  Im Nordkrieg 1700 - 1721h neben Polazk standen die russischen Truppen. Im Juni 1705 hat sie Pjotr erste besucht, der in Polazk den Monat durchgeführt hat. Als Ergebnis 1 - go und 2 - go der Abteilungen rp in 1772 zum Russischen Reich ist rechtsuferig, in 1793 - levoberezhnaia die Teile der Stadt weggegangen. Zu 1802 Polazk - das Zentrum des Kreises des Witebsker Gouvernements. In 1781 ist das neue Wappen der Stadt - ' die Verfolgung ' [im silbernen Hintergrund die Darstellung des Reiters mit dem Schild und dem gehobenen Schwert] behauptet. Im Krieg 1812 französischer Armee waren vom russischen Körper p X verhaftet. vitgenshteina nach dem Weg auf Sankt - St. Petersburg. In 1897 in Polazk 20 294 Menschen. In 1835 auf Grund von der Jesuitenakademie und piiarskogo die Bildungseinrichtungen ist die Polozki Kadettenschule geöffnet, die bis zu 1918 In 1903 lang existiert hat - 1904h wurden 288 handwerkliche meisterhaften [298 Arbeiter, in 1909 - 2 060 Arbeiter] aufgezählt.

karta  In 1924 - befand sich im Bestand "die Weißrussische Sowjetische Sozialistische Republik" (bssr), das Zentrum Halbozki R., in 1924 - 1930h und 1935 - 1938h - des Halbozki Bezirks. Seit Januar 1938 - befand sich im Bestand des Witebsker Gebietes, seit September 1938 - die Stadt der regionalen Unterordnung. In während des Grossen Vaterländischen Kriegs während der Okkupation nemecko - haben die faschistischen Eroberer in Polazk 150 Tausende Kriegsgefangenen und der Mensch, alle industriellen Unternehmen zerstört, ist - die aufklärerischen Institutionen, 96 Prozente des Wohnraumbestandes kulturell. Galt polockoe der patriotische Untergrund.

karta  Heute Polazk - eine der schönsten Städte Weißrussland, wo mehr 80 Tausend Menschen wohnt. Es ist das größte industrielle, kulturelle und historische Zentrum. Die Grundlage der industriellen Entwicklung bilden die chemische und erdölchemische Sphäre [64,4 Prozente im Gesamtvolumen der Produktion]. 

Die Sehenswürdigkeiten

Die Architektur

Die Sofiaer Kathedrale
  • Die Sofiaer Kathedrale (ist zwischen 1044—1066  Jahren aufgebaut, ist in 1710 zerstört , ist im Stil vilenskogo der Barockstil in 1738—1750  Jahre wieder hergestellt) — einer der frühsten Tempel Altertümlicher Rus neben Kiewer und Nowgoroder von den Sofiaer Kathedralen und der am meisten altertümliche Steinbau auf dem Territorium modernen Weissrusslands.
  • Der Komplex der Gebäude des Spasso-Jefrossinijewski Klosters (ist in 1128 gegründet ), einschließlich den Verklärungstempel (1161Baumeister Johann), das Jewfrossinijewski Refektorium die Kirche (1847) und die Krestowosdwischenski Kathedrale (1893—1897;  Architekt W.F.Korschikow).
  • Der Komplex der Gebäude des ehemaligen Bogojawlenski Klosters, einschließlich die Bogojawlenski Kathedrale (das XVIII. Jh.) und den Bau der brüderlichen Schule (1780—1788).
  • Der Komplex der Gebäude des ehemaligen Jesuitenkollegiums (das XVIII. Jh.).
  • Der Komplex der Gebäude des ehemaligen Klosters bernardincev, einschließlich die römisch-katholische Kirche Jungfrau Marija (1758) — die Ruine, den Wohnkörper (1758).
  • Der Wohnkörper des ehemaligen Klosters der Franziskanermönche (die zweite Hälfte des XVIII. Jahrhunderts).
  • Die heilig-Pokrowski Kirche (ist in 1905 gelegt , ist in 2004 wieder hergestellt ).
  • Das Wohnhaus (1692) (ul Nischnepokrowski, 33). Das Denkmal der Architektur mit den Elementen stiliabarokko. Jetzt ist die Stationäre Ausstellung "der Spaziergang nach Nischne-Pokrowskoj» hier gelegen.
  • Die Bebauung des Platzes der Freiheit (das Ende des XVIII. Jh.).
  • Das Gebäude der ehemaligen Orthodoxen geistigen Bildungseinrichtungder Prospekt F. skorini, 10). Es ist in der 2. Hälfte  des XIX. Jahrhunderts aufgebaut. Jetzt ist Polozki gorispolkom hier gelegen.
  • Das Gebäude der ehemaligen Spasso-Jewfrossinjewski weiblichen parochialen Bildungseinrichtungdie Straße Jefrossini Polozki, 45). Es ist am Anfang des XX. Jahrhunderts aufgebaut. Jetzt — das Polozki staatliche Waldcollege.
  • Das Gebäude ehemalig lutherisch kirhi (der Anfang des XX. Jahrhunderts). Jetzt ist das Heimatmuseum hier gelegen.
  • Die Römisch-katholische Kirche Heiligen Andrejs Boboli (1996).
Die Bogojawlenski Kathedrale
Die ehemalige Geistige Bildungseinrichtung
Die heilig-Pokrowski Kirche

Die Denkmäler und die Gedenkkomplexe

  • Borisov der Stein — das Denkmal weißrussisch epigrafiki den XII. Jh.
  • Das Denkmal-Kapelle den Helden des Vaterländischen Krieges 1812 (1850, ist am 21. Mai 2010 wieder hergestellt; der Autor des Projektes — Antonio Adamini, Architekten Fiksen).
  • Die rote Brücke — die Stelle der erbitterten Schlacht der russischen Truppen mit französisch am 7. Oktober 1812  (1975, ist die Gedenktafel bestimmt).
  •  Der Gedenkkomplex "Kurgan der Unsterblichkeit" — war von den Stadtbewohnern auf der linken Küste der Westlichen Dwina zu Ehren des Gedächtnisses 150 000 Bewohner Polazks und des Halbozki Bezirkes, getötet von den Faschisten in den Jähren des Grossen Vaterländischen Krieges, sowie der Kämpfer der Sowjetischen Armee, der Toten in den Kämpfen gegen die faschistischen Besatzer auf dem Territorium des Halbozki Bezirkes (1966) geschüttet.
  • Die Büste des Helden der Sowjetunion Alexanders Konstantinowitscha Gorowza (1973; Bildhauer S.Adaschkewitsch).
  • Das Denkmal Franziska Skorine (1974; die Bildhauer A.Glebow, I.Glebow und A.Saspizki, den Architekten W.Marokins).
  • Die Büste Feldherren Wladimir Martinowitscha Asina (1979; Bildhauer S.Wakar, Architekt J.Kasakow).
  • Das Denkmal «den Befreiern Polazks» (1981; der Bildhauer G.Muromzews, den Architekten W.Aladows).
  • Das Denkmal 23 Kämpfern-Gardisten (1989).
  • Das Denkmal Jewfrossinii Polozki (2000; der Bildhauer W.Golubews).
  • Das Denkmal krivicham (2001; Bildhauer A.Schaternik).
  • Das Denkmal zu Ehren des Buchstabens Ў (2003; Bildhauer A.Finski), siehe Ў (belor.).
  • Das Denkmal-Kapelle ins Gedächtnis Kämpfer-polotschan, die im Afghanischen Krieg (2004) umgekommen sind.
  • Das Denkmal Simeonu Halbozki (2004; Bildhauer A.Finski).
  • Das Denkmal Wseslaw Tscharodeju (2007; die Bildhauer A.Prochorows, S.Ignatjew, L.Minkewitschs, den Architekten — D.Sokolow; die erste Reitstatue des Zaren in der Republik Weißrussland).
  • Das Denkmal Andrej Polozki (2009; Bildhauer I.Golubew).
  • Die Büste des Helden der Verteidigung der Hafen-artura, Generals Roman Kondratenko (2008; Bildhauer L.Aganow).
  • Die Büste Jurijs Taritscha (2010; Bildhauer L.Minkewitsch).
  • Das Denkmal Baumeister Johann (2012; Bildhauer A.Schappo).
Das Denkmal Jefrossinii Polozki
Das Denkmal Fürsten Andrej Polozki
Die Skulptur des Mädchens im Hof des Kindermuseums